Kreative Snacks und gesunde Pausenbrote

Am 7. März ist Tag der gesunden Ernährung. Wir haben uns auf die Suche nach kreativen Snacks und leckeren Rezepten für gesunde Pausenbrote gemacht, die wir euch hier präsentieren. Lasst euch inspirieren!

Gemüse-Käse-Spießchen

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Langweilige Pausenbrote? Geht gar nicht!

Schwarzes Vollkornbrot mit ein wenig Frischkäse und einer Scheibe Käse? Manch einer beginnt zu röcheln, wenn er an diese eher trockene Kombi denkt. Daher scheut euch nicht, euren Pausensnack aufzupeppen. Dafür eignen sich vegetarische Aufstriche aus Gemüse in allen erdenklichen Variationen, Hummus oder das grüne Fruchtfleisch einer Avocado. Zwischen Käse und Pausenbrotdeckel könnt ihr mit Tomaten- und Gurkenscheiben, Kresse, Rucola oder Blattsalat eure Pausenbrote in ein richtiges Geschmackserlebnis verwandeln.

Pausenbrot

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Gesunde Ernährung darf Spaß machen!

Bonbons, Schokohäschen und Gummibärchen sind bunt und sehen lustig aus. Wieso sollten gesunde Snacks das nicht auch können? Viele Melonensorten lassen sich mit einem Plätzchenausstecher in kleine Sterne verwandeln. Erdbeeren sehen durchgeschnitten aus wie Herzen und mit Kirschen kann man super Kirschkernweitspucken üben. Also los, worauf wartet ihr noch!?

Melonensterne

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Auf die Spieße! Fertig? Los!

Auf hölzernen Zahnstochern lassen sich schnell die verrücktesten Kombinationen zu Pausensnacks vereinen. Olive trifft Brombeere? Käsewürfel tanzt mit Mozzarellakugel? Traube mag Erdbeere? Gorgonzola vereint sich mit Karottenscheibe? Mandarine liebt saure Gurke? Minimais verabredet sich mit Zucchinistück und Paprika? Schafskäse datet rote Beete? Lasst eurer Kreativität freien Lauf und entwerft neue Snack-Pärchen.

Spießchen

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Her mit den Bananas!

Mit der Gabel zerquetschte Bananen und grobe Haferflocken lassen sich zu leckeren, gesunden Cookies verbacken. Die Kekse könnt ihr mit Kokosflocken, Rosinen, gehackten Nüssen oder Backkakao nach Belieben verfeinern. Alles vermischt? Dann ab damit in den Backofen! Für circa eine Viertelstunde im vorgeheizten Backofen backen: Voilà, fertig ist der leckere, gesunde Pausensnack!

Bananen-Hafer-Cookies

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Der Apfel mag roten Salat – ein Rezept

Salate gehen immer! Egal ob mit Dinkel-Nudeln, Bulgur oder Blattsalat. Wir verraten euch, wie ihr aus Apfel, Rote Beete und Schafskäse einen wunderbaren Snack kreieren könnt:

Rote Beete

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Für 2 Portionen benötigt ihr:

  • 0,5 Packung vorgekochte rote Beete
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 150 g Schafskäse
  • 3 EL Joghurt
  • Salz, Pfeffer
  • Italienische Kräuter

Entfernt vorab das Kerngehäuse der Äpfel. Schneidet die rote Beete und den Schafskäse in kleine Stücke. Zerhackt die Zwiebeln und gebt die vier Zutaten in eine Schüssel.

Für das Dressing nehmt ihr eine extra Schüssel. Verfeinert die drei Löffel Joghurt mit Salz, Pfeffer und Kräuter. Rührt die Salatsoße unter die anderen Zutaten.

Das Rezept lässt sich natürlich noch aufpeppen und anpassen – Hauptsache gesund!

Gesunde Pausensnacks – nicht nur für Studierende

Es muss mal schnell gehen? Kein Problem, mit Studentenfutter ist die Brotzeitdose schnell gepackt. Ihr müsst nicht auf die industriell gepackten Mischungen zurückgreifen, sondern könnt eure Lieblingsnüsse wild mischen: Haselnüsse. Mandeln. Cashewkerne. Pekannüsse. Erdnüsse. Walnüsse. Die Nussvielfalt ist riesig.

Die Mixtur lässt sich gut mit Rosinen, Cranberries, Bananenchips und anderem getrockneten Obst aufwerten. Getrocknete Apfelscheiben kann man übrigens leicht selbst machen.

getrockneter Apfel

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Gesunde Durstlöscher

Bei all dem Essen solltet ihr für eine gesunde Ernährung das Trinken nicht vergessen! Wer keinen Appetit darauf hat, nur Wasser zu schlürfen, kann dies mit einfachen Mitteln geschmacklich pimpen: Frische Minze in Sprudelwasser zupfen oder ungespritzte Zitrusfrüchte im Wasser planschen lassen. Frischen Früchtetee aufgießen und abkühlen lassen.

Frisch gepresste Säfte mit Karotten, Äpfel und Orangen schmecken genial, doch sie benötigen eine Saftpresse und machen viel Arbeit.

Smoothies hingegen sind reichhaltiger und können den kleinen Hunger zwischendurch stillen. Als Grundlage bietet sich eine Frucht an, die für eine festere Konsistenz sorgt, zum Beispiel Bananen. Dazu könnt ihr Mangos, Ananas, Beeren oder Salatblätter mixen. Vergesst nicht, genug Wasser zu dem Smoothie hinzuzufügen, da er sonst zu dickflüssig wird.

Wasser mit Früchten

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Habt ihr unser Rezept ausprobiert oder andere Tipps für gesunde Ernährung, die ihr gerne loswerden möchtet? Wir freuen uns über euer Feedback in den Kommentaren!

Nicole

Nach meinem Studium habe ich nun als Praktikantin beim STARK-Verlag begonnen, um berufliche Erfahrungen zu sammeln. Auf schultrainer.de blogge ich über Themen, die ich interessant und spannend finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.