Wahr oder falsch: Funktioniert Lernen im Schlaf?

Es klingt wie ein Traum: Man wacht morgens auf und der Lernstoff, den man am Tag davor stundenlang gepaukt hat, ist für immer im Gedächtnis. Funktioniert das wirklich und wie hängen Lernen und Schlafen zusammen?

Was treibt unser Gehirn, wenn wir schlafen?

Mädchen, nach dem Lernen eingeschlafen

Im Schlaf gehen keine Informationen verloren. Unser Gehirn sortiert lediglich unwichtige Informationen aus.

Die gute Nachricht vorweg: Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass wir im Schlaf das Gelernte vertiefen. Während wir friedlich schlummern, verarbeitet unser Gehirn die Informationen, die wir im wachen Zustand gespeichert haben. Dieser Prozess findet in den Tiefschlafphasen statt. Das Ergebnis der nächtlichen Schwerstarbeit: Wir speichern das Gelernte nachhaltiger und vergessen es nicht mehr so leicht.

Dafür verantwortlich ist eine Struktur im Gehirn, die Hippocampus heißt. Der Hippocampus fungiert als Zwischenspeicher und schiebt Nacht für Nacht Informationen aus dem Kurzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis, das in der Großhirnrinde sitzt. Allerdings funktioniert das nur mit Informationen, die unser Gehirn als wichtig einstuft.

So nutzt ihr die Nacht zum Lernen

Einfach die Augen zu machen und schon sitzen die Fakten – ganz so einfach ist nicht. Damit ihr von den nächtlichen Aktivitäten eures Gehirns profitiert, solltet ihr Folgendes beachten:

  • Lernen im Schlaf funktioniert nur, wenn ihr vor dem Zubettgehen auch wirklich gelernt habt. Besonders effektiv hilft diese Methode beim Pauken von Faktenwissen oder Vokabeln.
  • Zwischen dem Schlafengehen und dem Lernen sollte möglichst wenig Zeit vergeht. Somit gibt es bis zum Schlafen keine „wichtigeren“ Informationen, die das Gehirn verarbeiten könnte und die den Lerneffekt verringern.
  • Durch regelmäßige Schlafenszeiten und eine konstante Schlafdauer optimiert ihr eure Tiefschlafphasen. Und das sind bekanntermaßen die wichtigsten Phasen zum Lernen im Schlaf.

Fazit: Während ihr schlaft, vertieft euer Gehirn das Gelernte. Lernen im Schlaf funktioniert unter gewissen Bedingungen also wirklich. Allerdings könnt ihr im Schlaf nur lernen, womit ihr euch im wachen Zustand schon intensiv auseinandergesetzt habt.

Sonja

Mein Abi habe ich dank der STARK Bücher schon vor einiger Zeit gut geschafft. Seit 2017 blogge ich für schultrainer.de über die verschiedensten Themen. Dabei gefällt mir besonders, dass ich bei jeder Recherche für einen Beitrag so viel Neues lerne. Und mittlerweile nicht einmal mehr Mathe-Themen langweilig finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.