6 Strategien, um deinen Wortschatz in Englisch zu verbessern

Im Englischen fehlen dir oft die Wörter und wenn es drauf ankommt, hast du Buchstabensalat im Kopf? Das soll sich ändern. Hier stellen wir dir sechs Strategien vor, um deinen Wortschatz zu verbessern und besser Vokabeln zu lernen:

Strategien zum Vokabellernen

1 – Die Loci-Methode

Die sogenannte Loci-Methode ist bei Gedächtnisprofis beliebt. Dabei stellst du dir einen Raum vor, den du gut kennst. Dann legst du die Vokabeln in Gedanken an verschiedenen Stellen in diesem Raum ab. Zum Beispiel tax (Steuer) in der Lampe und stock (Aktie) auf dem Kopfkissen.
Gehe deine Route im Kopf ab und schon erinnerst du dich an die Wörter.

Englisch lernen Vokabeln Loci

Die Loci-Methode in deinem Zimmer

2 – Schlüsselwortmethode

Damit du dir die englisch-deutschen Paare noch besser merken kannst, bietet sich die Schlüsselwortmethode an:
Überlege dir zu dem englischen Wort, das du lernen willst, z. B. tax, ein deutsches Wort, das ähnlich klingt, z. B. „Text“. Dann verknüpfst du die beiden Wörter zu einer Geschichte: Eine Steuererklärung zu machen ist umständlich, weil es so viele Formulare voller Text gibt, den man verstehen muss.
Das Beste: Du kannst die Schlüsselwortmethode mit der Loci-Methode kombinieren.
Dafür legst du das Bild von der Steuererklärung mit dem vielen Text in Gedanken in deiner Lampe ab. Wenn du jetzt im Kopf dein Zimmer abgehst, ist alles klar: tax heißt „Steuer“.

3 – Mindmaps

Die nächste Strategie ist das Zeichnen von Mindmaps. Das Prinzip ist einfach: Du schreibst ein englisches Wort in die Mitte, zum Beispiel doctors.
Und dann schreibst du Wörter um diesen Begriff herum, die dir dazu einfallen. Dabei kannst du auch Unterkategorien aufmachen oder weitere Infos dazuschreiben. Wie bei allen anderen Strategien gilt: Alles, was dir hilft, das Wort zu behalten, kann mit hinein, also Beispielsätze, Bilder, Zitate aus Liedern, Büchern oder Serien, Synonyme, Eselsbrücken und so weiter.
Wenn die Mindmap fertig ist, hast du dir sicher die meisten Wörter gemerkt, einfach, weil du sie geschrieben und dir viele Gedanken dazu gemacht hast.

Englisch lernen Vokabeln Mindmap Beispiel

Ein Beispiel einer Mindmap

4 – Vokabeln hören

Wenn du gut durchs Zuhören lernst, kannst du die Vokabeln auch aufnehmen.
Pass beim Einsprechen auf, dass du die Wörter richtig aussprichst. Auch bei dieser Strategie kannst du Merkhilfen oder Beispielsätze dazu sprechen. Probier es mal aus. Manche schwören beim Englischlernen darauf.

5 – Karteikarten

Das Karteikartensystem kennst du bestimmt. Du kannst Karteikarten auf Papier erstellen und damit zu Hause oder unterwegs lernen. Oder du lernst digital und benutzt dein Smartphone, um deine Karten immer dabei zu haben (ob du dafür eine App oder digitale Zusätze verwendest, bleibt natürlich dir überlassen).
Der englische Begriff kommt auf die eine Seite. Wenn du magst, kannst du dann noch einen Beispielsatz oder andere Merkhilfen ergänzen. Und auf die andere Seite kommt die deutsche Übersetzung.
So weit, so gut. Fehlt nur noch die Lernstrategie. Immer wenn du ein paar Karten geschrieben hast, solltest du sie in drei Kategorien einordnen:
Stapel 1 sind die neuen Wörter, die du noch gar nicht bearbeitet hast. Versuche sie dir einzuprägen und wiederhole sie nach ein paar Tagen.
Wörter, die dir jetzt bekannt vorkommen, die aber noch nicht sitzen, kommen in Stapel 2.
Sobald du ein Wort beherrschst, wandert die Karte in Stapel 3.
Mische jeden Stapel immer wieder ordentlich durch und arbeite am intensivsten an Stapel 1. Aber vergiss nicht, Stapel 2 und 3 regelmäßig zu wiederholen. Dann sind alle Wörter sicher in deinem Kopf und dein Wortschatz wächst.

Englisch lernen Vokabeln Karteikarten

Die drei Stapel des Karteikartensystems

6 – Vokabelheft

Das Vokabelheft als Strategie, um Vokabeln zu lernen und seinen Wortschatz Englisch zu erweitern, ist ein alter Bekannter. Du hast es sicher schon benutzt, deswegen gehen wir darauf jetzt nicht weiter ein. Wenn dir diese Strategie hilft, dann setze sie natürlich weiterhin beim Sprachenlernen ein!

Tipp: Sei kreativ!

Beim Vokabellernen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Du kannst jede Menge eigene Ideen umsetzen, um die Wörter besser zu behalten: Videos erstellen, Collagen basteln, Tabu auf Englisch spielen, und und und. Die richtigen Strategien, Vokabeln zu lernen, können dich enorm weiterbringen!

Zusammenfassung der Strategien zum Vokabellernen

  • Bei der Loci-Methode legst du Vokabeln gedanklich an verschiedenen Stellen ab.
  • Die Schlüsselwortmethode verbindet Vokabeln mit ähnlich klingenden deutschen Wörtern und verknüpft sie zu einer Geschichte.
  • Diese beiden Methoden kannst du auch kombinieren.
  • Das Erstellen von Mindmaps hilft beim Behalten von Vokabeln.
  • Durchs Anhören kann man sich Vokabeln oft besser merken.
  • Mit Karteikarten hast du einen guten Überblick, welche Wörter du kannst.
  • Das Vokabelheft ist eine bekannte Strategie zum Vokabellernen.
  • Natürlich sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Besser lernen: 5 Fakten über das Gehirn

Andy

Nachdem ich an mehreren Schularten als Lehrer tätig war, habe ich als Redakteur eine neue Aufgabe gesucht – und gefunden. Seit 2017 blogge ich für schultrainer.de über alle Themen, die mit Schule und Bildung zu tun haben. Vor allem möchte ich Schülern, Lehrern und Eltern den Spaß am Entdecken von Neuem (und auch Altem) näherbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.