Fußball WM 2018 – diese Länder nehmen teil

Alle vier Jahre messen sich die besten Nationen der Welt im Fußball der Nationalmannschaften. 2018 sind es 32 Länder bzw. nationale Verbände, die am Titelkampf teilnehmen, der Austragungsort und Gastgeber ist Russland. Zeit für eine kleine Auffrischung in Erdkunde – mit anschließendem Quiz!

Wo liegen die Länder, die an der WM 2018 teilnehmen?

WM 2018 Länder Welt

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) und ihre Kontinentalverbände (siehe unten) haben ein kompliziertes Qualifikationssystem ausgearbeitet – das wir hier ganz sicher nicht im Detail erklären wollen! Nach diesem System werden die Teilnehmer in Qualifikationsrunden auf den Kontinenten ermittelt. Bei der WM 2018 nehmen aus Europa (Kontinentalverband UEFA) 14 Länder teil. Aus Afrika (CAF) sind es 5, genauso viele wie aus Asien/Australien (AFC) und Südamerika (CONMEBOL). 3 weitere kommen aus Nord- und Mittelamerika (CONCACAF) hinzu. Aus Ozeanien (OFC) konnte sich diesmal keine Nation qualifizieren.

In der Übersicht sieht man noch einmal den Überhang der Europäer sehr deutlich:

Europa 14 teilnehmende Nationen
Afrika 5
Asien 5
Südamerika 5
Nord- und Mittelamerika (inkl. Karibik) 3
Ozeanien (exkl. Australien, das der AFC angehört) 0

Welche Länder nehmen teil?

Aus Europa

Neben Russland, dem flächenmäßig größten Staat der Erde und Gastgeber der WM 2018, nimmt natürlich Titelverteidiger Deutschland teil. Entgegen der früheren Praxis musste sich Deutschland als amtierender Weltmeister aber qualifizieren, was Jogis Jungs natürlich souverän gelang.
Dazu kommen, geografisch von Ost nach West sortiert, Polen, Serbien, Kroatien, Schweden, Dänemark, die Schweiz, Frankreich, Belgien, England, Spanien, Portugal und Island.

Aus Afrika

Die afrikanischen Teilnehmer sind traditionell eher im nördlichen Teil des Kontinents zu finden. Neben Nigeria und dem Senegal sind es zum wiederholten Male die nordafrikanischen Länder Ägypten, Tunesien und Marokko, die um den Weltmeistertitel mitkämpfen. Leider konnte noch keine afrikanische Mannschaft bisher das Finale einer WM erreichen.

Fußball WM 2018 Länder

© pixabay.com/CC0 Creative Commons

Aus Asien

Flächen- und einwohnermäßig der größte Kontinent, kann Asien aber nur fünf Teilnehmer stellen. Das hängt zum einen mit der geringen Anzahl an Ländern zusammen, zum anderen waren die Erfolge und damit der Einfluss der asiatischen Mannschaften im Weltfußball relativ gering. Diesmal sind Saudi-Arabien, der Iran, Südkorea und Japan vertreten. Aufgrund mangelnden Wettbewerbs in Ozeanien ist Australien seit einiger Zeit Mitglied im asiatischen Kontinentalverband. Auch die Australier konnten sich für die WM 2018 qualifizieren.

Aus Südamerika

Zwar hat der südamerikanische Verband nur wenig Mitglieder (insgesamt 10 Nationen), hat aber traditionell ein großes Gewicht im Weltfußball und stellt deshalb auch fünf Teilnehmer. 2018 sind das der Rekordweltmeister Brasilien (5 Titel), der Finalgegner der Deutschen bei der WM 2014 Argentinien sowie der zweimalige Weltmeister Uruguay. Dazu kommen Kolumbien und Peru.

Aus Nord- und Mittelamerika

Zur großen Überraschung konnten die USA sich für die WM 2018 nicht qualifizieren. Neben WM-Dauerbrenner Mexiko nehmen aus Mittelamerika die Teams aus Costa Rica und Panama teil.

Fußball WM 2018 Länder

Weltkarte (WM-Teilnehmer 2018 dunkel eingefärbt)

Fußball – ein Weltsport

Die Verteilung der teilnehmenden Länder auf der Weltkarte (siehe oben, WM-Teilnehmer 2018 dunkel eingefärbt) zeigt es schon: Fußball ist ein Sport, der weltweit betrieben wird und von vielen Millionen begeistert verfolgt wird. Die FIFA WM ist deshalb mit den Olympischen Spielen regelmäßig das weltweit größte sportliche Medienereignis.

Und jetzt zum Quiz:

Zur Auflösung geht es auch hier

Andy

Nachdem ich an mehreren Schularten als Lehrer tätig war, habe ich als Redakteur eine neue Aufgabe gesucht – und gefunden. Seit 2017 blogge ich für schultrainer.de über alle Themen, die mit Schule und Bildung zu tun haben. Vor allem möchte ich Schülern, Lehrern und Eltern den Spaß am Entdecken von Neuem (und auch Altem) näherbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.