Interview: Gymnasiallehramt Bio und Englisch

Du gehst gerne zur Schule und kannst dir vorstellen, nach dem Studium dorthin zurückzukehren, um selbst Schülerinnen und Schüler zu unterrichten? Was hältst du von einem Lehramtsstudium? Wir haben uns mit Christiane getroffen, die im neunten Semester Lehramt Englisch und Biologie an der Universität in Bayreuth studiert. Sie steht kurz vor ihrem ersten Staatsexamen und hat die meisten Unikurse hinter sich. In unserem Interview erzählt sie uns, was die Studierenden im Lehramtsstudium erwartet.

Begeisterung für die englische Sprache und die Natur sind für die Fächerkombination Englisch / Biologie ideal.

Warum fiel deine Entscheidung nach dem Abi auf Lehramt?

Unsere Interviewpartnerin Christiane (Foto: privat)

Eine liebe Lehrerin hat mir das Studium im Zuge einer Berufsberatung in der elften Klasse nahegelegt. Ich habe zu dieser Zeit Nachhilfe gegeben und eher auf gut Glück angefangen Lehramt zu studieren.

Warum hast du dich für die Kombination Biologie und Englisch entschieden?

Ich habe mich an den Schulfächern orientiert, an denen ich viel Spaß hatte und in denen ich gute Noten geschrieben habe. Vor Beginn des Studiums habe ich zusätzlich eine Woche Orientierungspraktikum an einem Gymnasium gemacht. Dort habe ich mir die Fächer Englisch, Biologie und Geschichte angeschaut. Mir ist bei diesem Praktikum nach kurzer Zeit aufgefallen, dass ich nicht mein Berufsleben lang Geschichte unterrichten möchte.

Neben dem Praktikum habe ich mir die Einstellungsprognosen für die verschiedenen Fächerkombinationen angesehen. Die Einstellungschancen für die Kombination Englisch und Geschichte waren verhältnismäßig schlecht. Das hat mich darin bestärkt, Biologie und Englisch zu studieren. Man muss darauf achten, welche Fachkombinationen in dem jeweiligen Bundesland und an den Universitäten möglich sind.

Wie hast du dich für diese Kombination an der Uni Bayreuth beworben?

Wer Englisch auf Lehramt studieren möchte, muss über ein ausreichend gutes Englischsprachniveau verfügen.

An meiner Uni musste ich mich für Englisch gesondert bewerben. Hierfür reichte das Einsenden meines Abiturzeugnisses, da sich die Uni vergewissern wollte, ob mein Englischsprachniveau für ein Studium ausstreichend ist. Mindestens 10 Punkte in der Oberstufe reichten aus.

Hätte ich diese nicht gehabt, wäre ich zum Sprachtest eingeladen worden, der laut Kommilitonen machbar ist. Manche Unis haben NCs auf die Fachkombination – das kann sich von Jahr zu Jahr ändern.

Was lernst du in deinem Studium?

Mein Studium besteht zu circa zwei Dritteln aus Fachwissenschaften. Das bedeutet, dass ich zu diesem Anteil Vorlesungen in Biologie und Anglistik mit den „richtigen“ Biologen und Anglisten besuche. Das restliche Drittel besteht aus Fachdidaktik und Erziehungswissenschaften.

Welche Seminare und Vorlesungen hast du in Anglistik?

Mein Englischstudium lässt sich in Literatur, Sprachwissenschaften und Sprachpraxis unterteilen. In Literatur und den Sprachwissenschaften hat man in den ersten Semestern Vorlesungen und Klausuren. In Sprachwissenschaften lernt man unter anderem die Theorie zur Sprachbildung, zu Sprachaufbau und Sprachgeschichte.

Im weiteren Verlauf hat man dann Seminare, die überwiegend eine Anwesenheitspflicht, Seminararbeiten und Referate mit sich bringen. In der Sprachpraxis lernt man im kleinen Kreis, mit je 10 bis 20 anderen Studierenden, Folgendes: „Handwerkszeug“ wie die Grammatik, Essay-/Hausarbeitenschreiben und noch ein bisschen was über die Landeskultur des Vereinigten Königreichs oder der USA. Diese Kurse erinnern leicht an Schule, da man wöchentliche Hausaufgaben aufbekommen kann.

Außerdem hat man Fachdidaktikkurse, in denen man lernt, wie man Schülerinnen und Schülern Englisch beibringt. Bei diesen besteht überwiegend Anwesenheitspflicht und der Leistungsnachweis erfolgt über ein Referat sowie eine Klausur oder Hausarbeit.

Was lernst du im Fach Biologie?

Die Zoologie ist Bestandteil vom Biologie-Lehramtsstudium.

Die Fächer in der Biologie kann man vor allem in Zoologie (alles mit Tieren), die Pflanzenwissenschaften und die Molekularbiologie (wie Genetik und Mikrobiologie) unterteilen. In diesen Vorlesungen besteht keine Anwesenheitspflicht – aber in den Seminaren und Fachpraktika, die man überwiegend im Labor verbringt.

Für mich persönlich ist die Biologie deutlich härter als die Anglistik. Der Fokus im Bereich Biologie ist mehr auf „harte“ Fakten gelegt, weshalb man aufgrund der großen Stoffmenge viel auswendig lernen muss.

Musst du Praktika absolvieren?

Neben den Fachpraktika in der Biologie muss man in Bayern vier Praktika ablegen. Diese sind in drei Schulpraktika und ein Betriebspraktikum von acht Wochen unterteilt. Vorsicht! Wirtschaftslehrämtler*innen müssen ein deutlich längeres Betriebspraktikum absolvieren.

Die Schulpraktika sind in die folgenden drei Praktika aufgeteilt:

  • ein Orientierungspraktikum mit einer Dauer von drei bis vier Wochen
  • ein pädagogisch-didaktisches Schulpraktikum mit 150 bis 160 Schulstunden in den Semesterferien, am besten fünf bis sechs Wochen am Stück
  • und ein studienbegleitendes fachdidaktisches Praktikum während des Semesters an einem festen Tag pro Woche

Die Praktika sind alle mehr oder weniger aufwendig bei der Uni und dem Kultusministerium anzumelden. Das Orientierungspraktikum kann man bereits vor Beginn des Studiums an den meisten Schulen absolvieren. Hierbei muss aber eine Woche an der Wunsch-Schulart absolviert werden und die anderen beiden Wochen kann man an anderen Schulen machen.

Bei Grundschulen muss man sich über das Kultusministerium bewerben. Spätestens im pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum hält man die ersten Stunden vor „echten“ Schülerinnen und Schülern. Das Praktikum wird auch als Block-Praktikum bezeichnet, da man es idealerweise in einem Stück bzw. in einem Block macht.

Hast du ein Auslandssemester gemacht und wenn ja – wo?

Beim Auslandssemester in Bangor konnte Christiane ihre englischen Sprachfertigkeiten trainieren.

Ich habe mein Auslandssemester im Winter 2017 in Bangor, Wales, an der Uni verbracht. Finanzielle und organisatorische Hilfe habe ich hierbei von meiner Uni und dem Erasmus+ Programm bekommen. Hier habe ich viele internationale und britische Studierende kennengelernt und hatte die Möglichkeit mich intensiver mit dem Land und seinen Sitten auseinanderzusetzen. Meistens kann man die Veranstaltungen, die man belegt hat, zuhause anrechnen lassen.

Wird das Auslandssemester empfohlen oder ist es Pflicht?

Das Auslandspraktikum ist eine Empfehlung, die beruflich und sprachlich weiterhelfen kann. Nach meinem Auslandssemester habe ich positives Feedback von meinen Englischdozenten bezüglich meiner Aussprache und Sprachfertigkeiten erhalten.

Was ist ein Referendariat?

Das Referendariat (umgangssprachlich: Ref) wird als Vorbereitungsdienst bezeichnet. Es findet nach dem Studium und dem ersten Staatsexamen statt. Es ist die erste längere Zeit, die man in Bayern an einer Schule verbringt, um den Alltag richtig kennen zu lernen. Das Ref dauert 2 Jahre und findet an einer staatlichen Schule und einer Seminarschule statt.

Seminarschulen sind Gymnasien, an denen die Referendare gezielt auf das Unterrichten an „normalen“ Gymnasien vorbereitet werden. Während des Refs finden beobachtete und benotete Unterrichtsstunden statt. Nach dem Ref legt man das zweite Staatsexamen ab.

Was ist der Unterschied zwischen Gymnasiallehramt und anderen Schularten?

Schreibtisch

Grundschullehramt und gymnasiales Lehramt unterscheiden sich nicht nur in der Studiendauer.

Der Unterschied zwischen den verschiedenen Schularten ist die Menge an gelehrten Fachwissenschaften sowie Erziehungswissenschaften und die Studiendauer. Gymnasiales Lehramt besteht aus mehr Fachwissenschaften und wenig Erziehungswissenschaften, während das Grundschullehramt verständlicherweise mehr Erziehungswissenschaften hat. Das gymnasiale Lehramt hat eine Dauer von 10 Semestern mit Bachelor und Master, während das Realschullehramt im Schnitt 7 Semester dauert.

Wie lange dauert dein Studium im Durchschnitt?

Ich studiere noch das „alte“ Lehramt ohne Bachelor- und Masterabschluss. Dies dauert in der Regel ein Semester weniger, da man nur eine große Arbeit, die Zulassungsarbeit, schreiben muss. In der neuen Ordnung müssen die Studierenden sowohl eine Bachelor- als auch Masterarbeit verfassen. Ich kenne kaum jemanden, der die Regelstudienzeit in meiner Fächerkombination geschafft hat.

Kannst du deine beruflichen Chancen abschätzen?

Bayreuth

In Bayreuth kann man Gymnasiallehramt mit der Fächerkombination Biologie und Englisch studieren.

Es gibt zwar Einstellungsprognosen des Kultusministeriums, aber da das Studium mit Referendariat ca. sieben Jahre dauert, sind diese nicht immer hilfreich und weitreichend genug. Außerdem hat man mit einem bayerischen Staatsexamen auch gute Chancen auf eine Stelle in anderen Bundesländern. Man muss sich über die Einstellungschancen – meiner Meinung nach – nicht zu viele Sorgen machen und kann erst einmal „drauflos studieren“.

Was würdest du allen raten, die gerne Lehramt studieren möchten?

Das Lehramtsstudium macht viel Spaß, kann aber auch sehr anstrengend sein. Es ist aufgrund der Länge des Studiums eher mit einem Marathon als mit einem Sprint zu vergleichen. Außerdem sollte man sich gut über die Veranstaltungen und Anmeldefristen – unter anderem von Praktika – informieren und diese im Auge behalten. Sonst kann es passieren, dass man ein halbes Jahr auf ein Praktikum warten muss.

Ich empfehle allen, das Orientierungspraktikum vor dem Studium abzulegen. Das verschafft zum einen Sicherheit bei der Studienwahl und zum anderen hat man während des Studiums mehr Zeit für die Uni.

Würdest du rückblickend gerne etwas verändern?

Ich würde gerne die Organisation des Studiums ändern. Gerade in meiner Fächerkombination mit Biologie und Englisch ist die Organisation des Stundenplans und der Pflichtpraktika oft schwierig. Außerdem wird man als Lehrämtler von den Fachwissenschaftlern gerne mal belächelt, weil man kein „richtiger“ Biologe ist.


Wir danken Christiane für die spannenden Einblicke und wünschen ihr für das Staatsexamen viel Erfolg!


Den zusammenfassenden Beitrag zum Thema Gymnasiallehramt Biologie und Englisch findest du hier.


Unsere Welt der Bäume

Interview: Studium zum staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher

 

Nicole

Ich habe Theater- und Medienwissenschaft mit Germanistik als Zweitfach in Erlangen studiert und bin nun für den Master in Tübingen gelandet. Da ich sehr gut weiß, wie schwierig Entscheidungen nach dem Abitur sein können, blogge ich am liebsten über Möglichkeiten nach dem Schulabschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.