Fit und sportlich: Medical Sports & Health Management

Du bist auf der Suche nach einem Studium, das Sport, Wirtschaft und Gesundheitsmanagement vereint? Wir haben uns mit Sara getroffen, die in Bamberg an der Fachhochschule des Mittelstands (kurz FHM) studiert. Sie war auf der Suche nach so einem Studiengang und hat sich für Medical Sports and Health Management entschieden.

Alle wichtigen Infos zu den Standorten der Hochschule, dem Aufnahmeverfahren, den Studiengebühren und Inhalten des Bachelors kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Ich wollte nach dem Abi gerne in Richtung Sport studieren, konnte mir aber nicht vorstellen, Sportlehrerin zu werden. Außerdem war es mir wichtig, in der Gegend zu bleiben, in der ich aufgewachsen bin. Deswegen habe ich nach Studiengängen in der Region gesucht.

Junge Joggerin im Wald

Medical Sports and Health Management ist ein noch junger Studiengang, der Sport, Wirtschaft und Gesundheitsmanagement vereint.

Das Studium Medical Sports and Health Management

Der Studiengang dauert insgesamt drei Jahre und startet jährlich im Oktober. Der Bachelor ist in vier Phasen aufgeteilt. Im ersten Abschnitt wird den Studierenden das Grundwissen vermittelt, im Anschluss folgt die sogenannte SiP-Phase (Studium in der Praxis) in Unternehmen. In dieser Zeit sammeln die Studierenden erste berufliche Erfahrungen auf der Grundlage ihres bisherigen Wissens. Die dritte Phase beinhaltet die Theorieanwendung an der Hochschule. Im letzten Abschnitt wird die Bachelorarbeit verfasst.

Mit dem Abschluss Bachelor of Arts ist man am Ende ausgebildete*r Medical Sports & Health Manager*in.

Der Fokus des Studiums Medical Sports and Health Management

Skelett-Modell Anatomie

Die Anatomie ist ein wichtiger Bestandteil des Studiums Medical Sports & Health Management.

Im Mittelpunkt steht das fachliche Wissen zu den Themen Gesundheit, Sport, Fitness und Ernährung. Die Studierenden lernen während ihres Bachelors an der Hochschule alles Wichtige, was sie für spätere Berufe in diesen Bereichen benötigen.

Die prägendsten Fächer sind vor allem am Anfang Anatomie, Trainingslehre und Didaktik. Anatomie vermittelt die Grundkenntnisse des menschlichen Körpers. Die Trainingslehre setzt sich mit einem sinnvollen Aufbau von Trainingseinheiten, -methoden und -zyklen auseinander. Die Didaktik lehrt uns das Wissen für den praktischen Sportunterricht, um Stunden anleiten und Kurse halten zu können.

Weitere Fächer sind zum Beispiel: Sportökonomie, Recht in der Gesundheits- und Fitnessbranche, Medical Fitness mit Geräten, Personal Coaching, Prävention und Rehabilitation.

Ergänzendes Wissen im Studium

Die Inhalte des Bachelorstudiums werden abgerundet mit allgemeinen Wirtschaftskompetenzen, personalen und sozialen Kompetenzen sowie Aktivitäts- und Handlungskompetenzen.

Zu den Wirtschaftskompetenzen zählen Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung und Kundenbeziehungsmanagement.

Laufbahn

Sport und Fitness sind zwei der Themen, die im Mittelpunkt des Studiums stehen.

Die personalen und sozialen Kompetenzen setzen sich aus Englisch, Selbstmanagement und -marketing, Teammanagement, Moderation sowie Präsentation zusammen.

Der dritte Bereich Aktivitäts- und Handlungskompetenzen besteht zum Beispiel aus wissenschaftlichem Arbeiten, Unternehmensgründung sowie Sport- und Gesundheitsprojekten.

Trimester statt Semester im Bachelor

Die meisten Studiengänge an Universitäten und Hochschulen bestehen aus je zwei Blöcken, die jeweils sechs Monate dauern. Das Studium an der Fachhochschule des Mittelstands teilt sich in drei Blöcke auf, von denen jeder vier Monate dauert. Ziel dieser Aufteilung soll eine Entzerrung der Studieninhalte und Prüfungen sein.

Das führt leider dazu, dass ich selten dann frei habe, wenn meine Freunde an den „normalen“ Unis frei haben. Durch die Trimester verkürzen und verschieben sich unsere Ferien.

Pflichtpraktikum während des Studiums

Das Studium beinhaltet insgesamt 24 Wochen Praxisphase, in der die Studierenden verschiedene fachliche Richtungen ausprobieren können. Dieses Studium in der Praxis (kurz SiP) findet von Oktober bis März statt und endet mit einer wissenschaftlichen Arbeit. Das Thema dieser Arbeit nehmen die Studierenden aus ihrem Praktikum mit.

Ich war zum Beispiel in einem Gesundheitszentrum in Erlangen und bei einem Leistungsdiagnostik-Experten in Nürnberg. Viele von uns konnten an ihren Praktikumsstellen einen Studentenjob im Unternehmen anschließen und waren echt froh über die Erfahrungen.

Wo kann man Medical Sports and Health Management studieren?

Die FHM bietet den Studiengang in den Städten Bielefeld, Köln, Hannover, Schwerin und Bamberg an. Berufsbegleitend kann man das Studium auf Teilzeit nur in Bielefeld und Bamberg studieren.

Studiengebühren an der Hochschule

Fachwerkhaus Bamberg

Eine der Fachhochschulen, an denen man Medical Sports & Health Management studieren kann, ist in Bamberg.

Anders als an staatlichen Universitäten zahlen Studierende an privaten Universitäten und Hochschulen Studiengebühren, so auch an der FHM.

Die FHM ist eine private Fachhochschule, das heißt, wir müssen monatlich Geld bezahlen, damit wir studieren dürfen. Die Höhe des Betrags ist davon abhängig, ob man monatlich, jährlich oder alles am Anfang zahlt.

Die Studiengebühren unterscheiden sich an den verschiedenen Standorten. Eine Übersicht, wo die Studierenden was zahlen müssen, findest du hier. Für das Auswahlverfahren und die Abschlussprüfung fallen zusätzliche Gebühren an.

Tipps zur Studienfinanzierung bietet die FHM in einem Flyer rund um BAföG, Kredite, Fonds und Stipendien.

Auswahlverfahren: Ablauf und Aufgaben

Die Bewerbung erfolgt online durch Ausfüllen des Bewerbungsbogens und Einreichen der gewünschten Unterlagen. Anschließend wird der*die Bewerber*in per Mail zum Auswahlverfahren an der Hochschule eingeladen.

Das Auswahlverfahren dauert mehrere Stunden. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen zunächst in Gruppen Aufgaben lösen. Es folgen ein Englischtest, ein fachspezifischer Test und eine Kompetenzdiagnostik. Das Verfahren endet mit einem persönlichen Gespräch mit einem Lehrer oder einer Lehrerin der Hochschule.

Achtung! Es ist nur eine Bewerbung pro Studienstandort oder Studiengang möglich! Die Bewerbungen können im ganzen Jahr an die FHM verschickt werden, sollten aber bis spätestens 31. August für das kommende Semester eingereicht sein.

Nach dem Bachelor

Den Studiengang Medical Sports and Health Management schließt man mit dem Bachelor of Arts ab. Die Fachhochschule des Mittelstands bietet keinen gleichnamigen Master an. Das schränkt die Möglichkeiten jedoch nicht ein. Die Studierenden können Master-Studiengänge ähnlicher Bereiche sowohl an Fachhochschulen als auch an Universitäten anhängen.

Ich werde voraussichtlich einen in Richtung Leistungsdiagnostik studieren, andere in meinem Jahrgang wollen in Erlangen den Studiengang Physical Acitivity & Health angehen.

Berufe nach Medical Sports and Health Management Studium

Yoga-Lehrerin beim Meditieren

Nach dem Studium kann man sich selbstständig machen und zum Beispiel als Fitness-Coach arbeiten.

Mit der Ausbildung, die du an der FHM erwirbst, kannst du anschließend in verschiedenen Einrichtungen und Unternehmen rund um Sport, Management und Gesundheit arbeiten. Dazu gehören:

  • Krankenkassen
  • Sport- und Fitnesseinrichtungen
  • Therapieeinrichtungen und Medizinische Versorgungszentren
  • Sportverbände und -vereine
  • Reiseveranstalter
  • Gesundheits- und Rehabilitationszentren
  • Industrie und Gerätehersteller
  • Arztpraxen und Kliniken
  • Betriebe mit eigenem Gesundheitsangebot
  • Betreute Wohnzentren, Kindergärten

Auch eine selbstständige Arbeit als Sport-/ Gesundheitscoach oder Personal Trainer*in ist möglich.

Tipps für eine Entscheidung

Apfel mit Maßband

Wer mehr über den Studiengang wissen will, kann eine Schnupperveranstaltung besuchen.

Unsere Interviewpartnerin erklärt uns, worauf man sich einstellen muss, wenn man sich für das Studium Medical Sports and Health Management entscheidet: Ein wichtiger Punkt ist Flexibilität. Der Studiengang ist noch jung. Sara befindet sich im dritten Jahrgang des Studiums. Da es vorher nur zwei Jahrgänge gab, wird noch viel ausprobiert. Aus diesem Grund können jederzeit kurzfristig organisatorische Änderungen anfallen.

Zudem gibt es keinen sich wöchentlich wiederholenden Stundenplan. Das bedeutet, dass keine Woche der anderen gleicht. Die Vorlesungszeiten und freien Zeiten wechseln sich ohne Regelmäßigkeit ab. Das erschwert die Planung bei Nebenjobs.

Bei uns gibt es regelmäßige Schnupperveranstaltungen. Bei diesen kann jede*r Interessierte eine Vorlesung besuchen und in den Uni-Alltag hinein schnuppern. Man sieht, wie es bei uns abläuft und kann sich überlegen, ob man daran Spaß und Interesse haben könnte. Das würde ich auf jeden Fall jedem raten.

Eine Übersicht aller Infoveranstaltungen und Schnupperwochen der Hochschulen findest du hier.

Klein, aber fein: Studium in Bamberg

Bamberg "Klein Venedig"

Bamberg oder „Klein Venedig“, wie die Stadt auch genannt wird, hat Studierenden Einiges zu bieten.

Bamberg ist eine beliebte Stadt in Oberfranken mit rund 77.600 Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Altstadt gehört seit 1993 zum UNESCO Welterbe.

Ich persönlich finde Bamberg total schön zum Studieren! Nicht zu groß, nicht zu klein. Man kommt überall mit dem Fahrrad gut hin und es ist eine hübsche Stadt.

In Bamberg gelten nachts von zwei bis vier Uhr Sperrzeiten. Clubs und Kneipen müssen zu dieser Zeit geschlossen sein. Sara ist jedoch der Meinung, dass sich die Studierenden davon nicht abschrecken lassen sollten.

Medical Sports and Health Management: Eine gute Entscheidung?

Wie die Stadt ist auch der Studiengang selbst nicht groß. In Saras Jahrgang sind zehn weitere Studierende. Das macht das gemeinsame Studieren viel persönlicher. Die Dozenten und Dozentinnen kennen alle bei Namen. Sara reagiert entschieden auf die Frage, ob sie rückblickend etwas ändern würde:

Nein, ich bin sehr froh über mein Studium. Ich hatte extrem Glück mit meiner kleinen Gruppe an Kommilitoninnen und Kommilitonen. Wir verstehen uns alle so gut, dass das Studieren extrem viel Spaß macht.

Weiteres Infomaterial kannst du bei der Fachhochschule anfordern.


Das vollständige Interview mit Sara findest du hier.


Nicole

Ich habe Theater- und Medienwissenschaft mit Germanistik als Zweitfach in Erlangen studiert und bin nun für den Master in Tübingen gelandet. Da ich sehr gut weiß, wie schwierig Entscheidungen nach dem Abitur sein können, blogge ich am liebsten über Möglichkeiten nach dem Schulabschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.