Meine erste Studienwoche: Survival-Tipps

Aufregend und angsteinflößend: Mit diesen zwei Worten lässt sich die erste Studienwoche beim Hochschulstart am besten beschreiben. Neue Menschen, neue Gebäude, Vorlesungssäle und Seminarräume. Ein neuer Stundenplan.

Alles neu, alles fremd: Mit dem ersten Semester schlagen Studierende ein neues Kapitel in ihrem Leben auf, das zunächst viele Herausforderungen mit sich bringt. Damit du den Studienstart ohne Probleme meistern und genießen kannst, erhältst du in diesem Beitrag Tipps für die erste Studienwoche und die Anfangszeit.

Alles neu beim Studienstart – was jetzt?

Uni-Bibliothek

Ein Ort, an dem du im Laufe deines Studiums sicher landest: die Uni-Bibliothek

Ich erinnere mich gut an meine erste Studienwoche. Ich wusste nicht wohin, irrte durch die Gebäude der Universität und führte immer wieder den gleichen Smalltalk: Woher kommst du? Wie alt bist du? Warum hast du dich für das Studium entschieden? Bist du extra dafür hierher gezogen? Hast du zufällig dieselben Fächer wie ich?

Dann folgte der Austausch der Handynummern und man sah sich in vielen Fällen nie wieder. Letzeres ist zumindest in großen Studiengängen häufig der Fall.

Vor dem Studium Informationen sammeln

U-Bahn Station

Erkunde noch vor dem Studienstart die wichtigsten Wege!

Damit dein Hochschulstart entspannt abläuft, solltest du genügend Zeit einplanen. Das beinhaltet, dass du gegebenenfalls früher an deinen neuen Studienort ziehst.

Informiere dich vorab über die Termine von möglichen Einführungswochen und Einführungsveranstaltungen, damit du sie auf jeden Fall wahrnehmen kannst. Diese Informationen werden per Mail, auf den Homepages des Instituts oder in den Sozialen Medien weitergeleitet.

Um zu wissen, wohin du für diese Termine gehen musst, solltest du vor der ersten Studienwoche die Universität erkunden. Schaue nach, welche Buslinie oder Fahrradstrecke du fahren musst und wo du welchen Vorlesungssaal findest. Das spart dir viel Stress an den ersten Tagen!

Stundenplan vor dem Studienstart erstellen

Junges Mädchen bereitet sich auf den Unistart vor

Eine gute Vorbereitung macht die erste Studienwoche entspannter!

Kümmere dich pünktlich um deinen Stundenplan! An manchen Hochschulen gilt das sogenannte Windhundverfahren bei der Anmeldung. Das bedeutet, wer sich bei einem Kurs schneller anmeldet, hat den Platz sicher. Ansonsten kann es dir passieren, dass dein Stundenplan am Ende anders aussiehst, als du ihn gerne hättest.

Das gilt nicht für jede Hochschule! An manchen Universitäten gibt es einen festen Anmeldezeitraum, in dem du die Kurse belegen und Prioritäten setzen musst. Anschließend werden die Seminare zugeteilt.

Wenn du dir unsicher bist, kannst du dich an die Fachschaft deines Studienganges wenden oder bei den Servicestellen der Uni nachfragen. Sie helfen dir weiter oder verweisen dich an die nächste Person, die es kann.

Gruppen beitreten

Meistens werden im Laufe der ersten Studienwoche Gruppen von den Studierenden in den Sozialen Medien gebildet. Früher vermehrt über Facebook, heute eher auf WhatsApp. Hier werden die wichtigsten Informationen über das Studium ausgetauscht und du hast erste Kontakte zu den anderen Studentinnen und Studenten. Davon abhängig, wer die Gruppe gründet, kannst du entweder per Anfrage, Link oder durch eine andere Person beitreten.

Aus diesem Grund ist es gut, frühzeitig Kontakte mit anderen auszutauschen. Auf diese Weise ist es wahrscheinlicher, dass du wichtige Informationen mitbekommst.

Mach mit!

Schließe dich nicht aus! Sei offen, auch wenn es dich hin und wieder Überwindung kostet! Die Fachschaften bieten an den ersten Tagen ein buntes Programm an verschiedenen Aktivitäten an, damit sich die Studierenden untereinander besser kennenlernen. Das können unter anderem Stadtrallyes, Kneipentouren oder ein gemeinsames Frühstück sein.

Führungen durch die Bibliothek zum Studienstart

Irgendwann im Laufe deines Studiums – bei manchen früher, bei anderen später – wirst du in die Bibliothek der Uni müssen. Sei es, um ein bestimmtes Buch zu suchen, eines zu bestellen, zu scannen oder zu drucken.

Jede Hochschule hat ihr eigenes System, weshalb es gut ist, an Einführungen in den ersten Wochen teilzunehmen.

Zusatzangebote im Studium nutzen

Laufbahn

Beim Hochschulsport kannst du neue Sportarten ausprobieren

Neue Kontakte knüpfst du am besten, indem du aktiv die Angebote der Uni nutzt. Dazu zählt zum Beispiel der Hochschulsport. Hier kannst du altbekannten Sportarten nachgehen oder neue ausprobieren. Zeitgleich lernst du viele andere nationale und internationale Studierende kennen. Anmeldungen zum Hochschulsport sind an den meisten Unis ein bis zwei Wochen vor Semesterstart.

Ich kann es euch nur empfehlen! In meinen letzten Semestern habe ich viele unterschiedliche Sportarten ausprobiert und bin nie enttäuscht worden.

Zusätzlich kannst du dich in studentischen Hochschulinitiativen engagieren. Die Angebote reichen von studentischen Magazinen, Debattierclubs, Theatergruppen bis hin zu Veranstaltungsteams und Fachschaften. Das bestehende Angebot wird in Einführungsveranstaltungen vorgestellt oder auf der Homepage der Universität veröffentlicht.

Übernehme dich nicht! Wenn du merkst, es wird dir alles zu viel, solltest du hier und da Abstriche machen.

Gemeinsamkeiten finden

Projekt-Team bei der Arbeit

Durch Projekte und Gruppenarbeiten lernst du schnell neue Leute kennen

Es ist normal, dass alles eine Weile dauert, bis es sich eingependelt hat. Die anderen Studentinnen und Studenten sind nicht von der ersten Studienwoche an wie deine besten Freunde zu Hause. Wahrscheinlich wirst du zunächst auch deine Familie vermissen. Das wird sich alles nach einer Weile von selbst verbessern.

Wenn ihr Gemeinsamkeiten entdeckt, zusammen lernt oder Projekte und Referate meistert, wird euch das dauerhaft zusammenschweißen!

Technisches vor der ersten Studienwoche

Als allererstes solltest du dir über eduroam Zugang zum kostenlosen WLAN an der Hochschule verschaffen. Das wirst du das komplette Studium über benötigen und dein Zugang funktioniert anschließend auch an anderen Hochschulen.

Damit du von zu Hause aus auf bestimmte Uni-Tools und Dateien zugreifen kannst, musst du einen VPN-Zugang anlegen. Dieser Zugang ist gesichert und ist nicht für alle zugänglich.

Anschließend kannst du dir die Programme herunterladen, die deine Hochschule dir kostenfrei anbietet. Das kann zum Beispiel ein Microsoft-Paket sein.

Beschreibungen, wie du alles einrichten kannst, findest du detailliert auf der Homepage deiner Hochschule.

Keine Panik vor dem Studienstart!

Bücher und Stifte

Nimm dir genügend Zeit für den Start ins Studentenleben!

Dir brummt der Kopf nach all diesen Informationen? Verständlich, Angst wäre aber fehl am Platz. Viele der Punkte in diesem Beitrag ergeben sich von alleine. Du musst nicht von Anfang an alles wissen.

Gemeinsam mit deinen Kommilitoninnen und Kommilitonen wirst du nach und nach alles Relevante herausfinden. Die Mitarbeiter*innen der Uni und Fachschaften werden sich um die “Erstis” kümmern. Mit deinen Fragen stehst du auf keinen Fall alleine da.

Checkliste: To Do’s vor dem Erstsemester

Damit du für deine erste Studienwoche und das Erstsemester nichts vergisst, habe ich dir eine Checkliste zusammengeschrieben. Sie beinhaltet alles Wichtige rund um Wohnen, Planung und Termine.

  • Immatrikulation
  • Semesterbeitrag überweisen
  • Bewerbung Wohnheim
  • WG-Zimmer Suche
  • BaföG Antrag
  • Stundenplan erstellen
  • Semesterticket kaufen
  • Fahrrad verkehrstauglich machen
  • Einführungswochen und Einführungsveranstaltungen in den Kalender eintragen
  • Wege ablaufen und Hochschule erkunden
  • WhatsApp und Facebook-Gruppen beitreten
  • Hochschulsport anmelden
  • Führung durch die Bibliothek
  • Automaten zum Aufladen für deiner Mensakarte finden
  • Scanner und Drucker in der Bibliothek ausprobieren
  • Ordnersystem für deine Fächer anlegen
  • eduroam einrichten
  • VPN Zugang einrichten
  • Programme herunterladen

Dir fällt noch etwas anderes ein, was man beim Studienstart nicht vergessen sollte? Schreib uns gerne einen Kommentar dazu!


Weitere Tipps und Informationen für den Hochschulstart haben wir in folgenden Beiträgen zusammengetragen:

Nicole

Ich habe Theater- und Medienwissenschaft mit Germanistik als Zweitfach in Erlangen studiert und bin nun für den Master in Tübingen gelandet. Da ich sehr gut weiß, wie schwierig Entscheidungen nach dem Abitur sein können, blogge ich am liebsten über Möglichkeiten nach dem Schulabschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.