Unser Besuch auf der Mitmach-Messe FORSCHA 2017

Ein Jahr ist es schon wieder her. Unser erster Außeneinsatz. Wir, zu dritt, eine Kamera, ein Handy und drei Tickets für die MINT Mitmach-Messe FORSCHA 2017. Ein Abenteuer – im besten Sinn des Wortes – denn unser Besuch auf der Messe hat uns so gefallen, dass wir 2018 sicher wieder hin wollen.

Forscha_Eingang

© STARK Verlag 2018

Wir sind von Beginn an begeistert

Schon als wir vor dem Gebäude im M.O.C. München stehen, sind wir positiv aufgeladen. Unser rasender Reporter Raimund (siehe Video) hat richtig Bock auf MINT und hält sich nicht lange mit Einführungssprüchen auf, sondern liefert einen „One-Taker“, d.h. die erste Aufnahme sitzt. Im Eingangsbereich zur FORSCHA liefert er einen weiteren schnellen, treffsicheren Spruch: „Hier ist eine Atmosphäre wie in einer Schul-Aula!“

Man muss dazu sagen: es ist der „Schulfreitag“; d.h. dass Schulklassen u.a. eine Stunde vor der eigentlichen Öffnungszeit auf die FORSCHA dürfen. Es wimmelt und wuselt in den Gängen und aus dem Eingang zur Messehalle dringt Stimmengewirr. Als wir den Raum betreten, bietet sich uns ein buntes, auf den ersten Blick chaotisches Bild. Viele kleine und große Aussteller und ihre Stände sind von großen Trauben emsiger Schülerinnen und Schüler umringt.

Wir stürzen uns ins Getümmel

Den ersten Gang, den wir beschreiten, säumt eine bunte Mischung verschiedenster Aussteller. Auf der einen Seite wartet ein Chemiebaukasten darauf, ausprobiert zu werden, während auf der anderen die Bundeswehr ihren selbst gebauten und erprobten Rennwagen vorstellt. Hier wird ein programmierbarer Roboter in einer Arena auf einen Gegner losgelassen, dort stellt ein Anbieter ein von Hand steuerbares Leichtflugzeug vor.

Forscha MINT Robotik

Roboter von WAYOTRON im Einsatz (© STARK Verlag 2018)

…und stellen Handcreme her

Der Stand von BIOKON bietet einen kostenlosen Test an, wie man seinen späteren Traumberuf herausfinden kann. Gleichzeitig wird anschaulich das faszinierende Konzept der Bionik und ihre Anwendungsmöglichkeiten präsentiert. Auch das bayerische Kultusministerium verfügt über einen großen Bereich für MINT. Hier sind verschiedene Schulklassen aktiv, die den Messebesuchern ihre MINT-Projekte vorstellen. Wir setzen Raimund gleich an den Chemie-Tisch, an dem er unter Anleitung der Jugendlichen Handcreme herstellt. Die Creme darf er natürlich behalten und hat somit gleich ein erstes Weihnachtspräsent.

FORSCHA ist Mitmachen

Das Mitmach-Konzept wird hier tatsächlich groß geschrieben. Wir können Roboter steuern, Virtual Reality erleben, Mehl mahlen, Teemischungen herstellen… Die Liste ließe sich fortführen.

Einen guten Eindruck über die FORSCHA erhaltet ihr in unserem Video:

Nach der FORSCHA auf die SPIELWIESN

Neben der FORSCHA 2017 sind es – und das Ganze mit einem Ticket – insgesamt drei Ausstellungen bzw. Messen. Zum einen ist da die SPIELWIESN. Der Name sagt schon alles: eine große Halle mit vielen Biertischen und -bänken auf denen Spielerinnen und Spieler stundenlang sitzen und Spiele testen. Alles was das Spielerherz begehrt – inklusive vieler Verpflegungsstationen, damit man auch wirklich lange durchhält. Wir waren total begeistert!

…und „Die Modelbahn“

Daneben gibt es noch die Messe für Modelbau und -zubehör. Leider konnten wir – hauptsächlich weil wir uns nicht von der FORSCHA und der SPIELWIESN lösen konnten – diesen Teil der Messe nicht mehr besuchen.

Unser Fazit: Hin, hin, hin!

Ein Besuch der Mitmachmesse ist für uns in Zukunft Pflicht! So viele tolle Aussteller, eine spannende und zugleich entspannte Atmosphäre und nicht zuletzt wirklich interessante und wichtige Themen, haben uns vollauf überzeugt. Also: Hingehen, mitmachen und staunen!

Die FORSCHA in München öffnet nächsten November wieder ihre Pforten!

Mit MINT nichts weniger als die Welt retten

MINT zum Anfassen – Interview mit den Machern der FORSCHA 2017

Andy

Nachdem ich an mehreren Schularten als Lehrer tätig war, habe ich als Redakteur eine neue Aufgabe gesucht – und gefunden. Seit 2017 blogge ich für schultrainer.de über alle Themen, die mit Schule und Bildung zu tun haben. Vor allem möchte ich Schülern, Lehrern und Eltern den Spaß am Entdecken von Neuem (und auch Altem) näherbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.